Tumorboard/-konferenz

Tumorboard und Tumorkonferenz repräsentieren die interdisziplinäre Zusammenarbeit von medizinischen Fachexperten, um für jeden Patienten eine höchstmögliche Behandlungsqualität innerhalb aktuell gültiger Leitlinien sicherzustellen. Dazu trifft sich ein eng miteinander kooperierendes Team spezialisierter Ärzte der Kliniken und MVZ‘s der ANregiomed und kooperierender Praxen.

Für Patienten, die im Bereich des Onkologischen Zentrums Klinikum Ansbach behandelt werden, ergeht ein Tumorboardbeschluss. Für Patienten, die außerhalb des Onkologischen Zentrums behandelt werden, wird eine Tumorkonferenzempfehlung ausgesprochen. Entsprechend der Tumorcharakteristik wird gemeinsam ein leitliniengerechtes Therapiekonzept erarbeitet. Idealerweise findet die erste Fallbesprechung bereits nach Vorliegen eines pathologischen feingeweblichen Befundes statt und wird ggf. nach einem notwendig gewordenen operativen Eingriff wiederholt. Ebenso werden Fälle bei Auftreten von Rezidiven oder Metastasen besprochen, soweit diese bekannt geworden sind.

Patienten für die Tumorkonferenz müssen jeweils bis Dienstag, 14:00 Uhr, angemeldet werden. Patienten, die nicht bis Dienstag gemeldet werden, werden in der darauffolgenden Woche vorgestellt. Radiologische Bildgebungen und die dazugehörigen Befunde müssen ebenfalls bis Dienstagnachmittag im Radiologischen Institut am Klinikum Ansbach vorliegen.

Die Anmeldung zum Tumorboard (Tumorkonferenz) findet durch den verantwortlichen Arzt statt. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an die zentrale E-Mail-Adresse tumorkonferenz@klinikum-ansbach.deoder faxen Sie es an 0981 484-2731. Verantwortlich für die Erstellung der Patientenliste ist das Sekretariat der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Chirurgische Onkologie (Tel. 0981 484-2262).

Download Formular zur Anmeldung von Patienten zur Tumorkonferenz