Urologie

Leistungsspektrum
Die Urologie umfasst die Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Harntraktes, das heißt der Nieren, Harnleiter und Blase sowie der Geschlechtsorgane des Mannes. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Urologie bei Kindern dar.
Die Urologische Klinik ist seit 2009 zertifiziert nach ISO 9001:2008.

Untersuchungsverfahren

  • Einsatz moderner Ultraschallgeräte
  • Blasenspiegelung auch mit flexiblen Instrumenten unter Einsatz fotodynamischer Verfahren zur besseren Erkennung von Blasentumoren
  • Instrumentelle urologische Röntgenuntersuchungen
  • Einsatz von Computertomographie und Kernspintomographie in Zusammenarbeit mit dem Radiologischen Institut
  • Untersuchung und Behandlung von Erektionsstörungen
  • Blasendruckmessungen zur Untersuchung bei Harninkontinenz (zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft)

Harnsteinerkrankungen
Für die Behandlung von Harnsteinerkrankungen stehen sämtliche Verfahren zur Verfügung: die berührungsfreie Stoßwellentherapie sowie endoskopische Verfahren unter Einsatz von Ultraschall und Laser zur Zerstörung von Steinen.

Prostataerkrankungen
Die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung erfolgt durch die Harnröhre mit der elektrischen Schlinge, in besonderen Fällen auch durch offene Operation. Seit August 2012 kommt auch die besonders schonende Laserbehandlung mit dem GreenLight-Laser zum Einsatz.

Zur Behandlung des Prostatakrebses kommen die Radikaloperation und – als besonders schonendes Verfahren – die Operation über den Damm zur Anwendung. Die Bestrahlung des Prostatakrebses erfolgt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie im Klinikum.

Harnblasentumore
Die Behandlung von Blasentumoren erfolgt endoskopisch durch die Harnröhre mit der elektrischen Schlinge. Fortgeschrittene Tumore erfordern die radikale Entfernung der Blase mit Anlage eines künstlichen Urinausgangs oder möglichst einer kontinenten Ersatzblase.

Nierenerkrankungen
Operative Behandlung von Nierentumoren, plastisch-rekonstruktive Operationen bei Harnabflussstörungen

Harninkontinenz
Zur Behandlung sowohl der weiblichen als auch der männlichen Inkontinenz stehen neben medikamentösen Behandlungen operative Verfahren  (inklusive künstlicher Schließmuskel) zur Verfügung.

Männliche Geschlechtsorgane

  • Operationen bei Wasserbrüchen, Vorhautverengungen, Varikozelen und Hodentumoren
  • Endoskopische und offene Operationsverfahren bei Harnröhrenerkrankungen
  • Sterilisation

Kinderurologie

  • Operationen bei Vorhautverengungen und Hodenhochstand
  • Untersuchung und Behandlung bei kindlicher Inkontinenz

Sämtliche geeignete Operationen, insbesondere bei Kindern, werden auch ambulant ausgeführt.

Sprechzeiten
Privat versicherte Patienten: Montag und Mittwoch nach telefonischer Vereinbarung
Gesetzlich versicherte Patienten: nach telefonischer Vereinbarung
Spezielle Sprechstunden für Erektionsprobleme, Inkontinenz bei Frauen, Männern und Kindern: nach telefonischer Anmeldung