Medizinische Physik und Medizintechnik

Seit 1.7.2006 gibt es ein Institut bzw. Dienstleistungszentrum für Medizinische Physik und Medizintechnik (DLZ-MPMT) am Klinikum Ansbach.

Die Anfänge der Medizinischen Physik sind eng verbunden mit der Anwendung ionisierender Strahlung auf den Menschen. Schon bald nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen im Jahr 1895 und der Radioaktivität ein Jahr später begannen Physiker und Mediziner, Anwendungen dieser Entdeckungen für den medizinischen Bereich zu entwickeln. Aufgaben für Physiker fanden sich in der Medizin vor allem in der  Strahlentherapie und im Strahlenschutz, dann auch bei der Entwicklung und Anwendung radiologischer Abbildungsverfahren und in der Strahlenbiologie.

Heute erstreckt sich das Fach Medizinische Physik sowohl auf das gesamte Gebiet der Radiologie (Röntgendiagnostik, Nuklearmedizin, Strahlentherapie) einschließlich Ultraschall  und magnetischer Resonanzverfahren (MRT) als auch auf die Anwendung nicht-ionisierender Strahlen in der Optik, Akustik und Lasermedizin.

Kerngeschäft unserer Medizinphysiker ist

  • der Strahlenschutz von Patient und Personal
  • die Dosimetrie und biologische Bewertung ionisierender Strahlen
  • die Bestrahlungsplanung für die Patienten der Strahlentherapie
  • die Betreuung von IT-Systemen für die medizinische Bildgebung und -verarbeitung
  • der Erhalt der Betriebsbereitschaft und die Qualitätssicherung der radiologischen Untersuchungs- und Behandlungsgeräte
  • die Unterstützung der Ärzte bei der Einführung neuer Untersuchungs- und Behandlungsverfahren
  • die Fort- und Weiterbildung des medizinischen Personals im Strahlenschutz


Die Medizintechnik befasst sich mit Instrumenten, Apparaten, Systemen und Software und deren sichere Anwendung an Patienten für Vorsorge, Diagnostik, Therapie, Pflege und Rehabilitation. Unsere Medizintechniker betreuen etwa 3500 medizintechnische Geräte.

Hauptaufgaben der Medizintechnik sind

  • die Mitwirkung bei der Beschaffung, Installation und Inbetriebnahme
  • die Organisation von Leihgeräten zur Probestellung
  • die Abnahme von Reparatur-, Wartungs- oder Prüfleistungen und Dokumentation im Medizinproduktebuch
  • die Ersatzteilverwaltung
  • die Bereitstellung der Gebrauchsanweisungen
  • die Durchführung oder Organisation der vorgeschriebenen sicherheits- bzw. messtechnischen Kontrollen und BGV-Prüfungen
  • die Pflege des Bestandsverzeichnisses und die Führung der Medizinproduktebücher
  • die Stilllegung außer Betrieb genommener Medizinprodukte und der Erlass von Einsatzverboten
  • das Altgerätemanagement


Die Aufgaben der Medizinphysiker und der Medizintechniker überschneiden sich in einigen Bereichen und nehmen aufgrund der wachsenden Komplexität medizinisch-technischer Geräte und Verfahren, aber auch aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen ständig zu.

Daher war die Einrichtung eines Institutes (heute Dienstleistungszentrum) an unserem Haus, in dem Medizinphysiker und Medizintechniker zum Wohl der Patienten zusammenarbeiten, eine zukunftsweisende Entscheidung.