Pflegedienst


Unser Pflegeverständnis

In der Behandlung und Betreuung unserer Patienten nimmt die Pflege im Klinikum Ansbach einen zentralen Stellenwert ein. Die uns anvertrauten Patienten werden ganzheitlich wahrgenommen und fachgerecht und sozial kompetent gepflegt. Hierbei ist es uns ein selbstverständliches Anliegen, den Patienten nicht nur als Summe seiner krankheitsbedingten Bedürfnisse zu sehen, sondern mit ihm eine Atmosphäre zu gestalten, die auch seine sozialen und individuellen Bedürfnisse erfüllt. Es ist uns wichtig, dass wir die durch Krankheit bedingte Unsicherheit der Patienten durch unser spezielles Fachwissen und umfassende Fürsorge reduzieren, so dass sich unsere Patienten sicher und geborgen fühlen. Dabei verfolgen wir ganz bewusst das Ziel einer hohen Patientenzufriedenheit, das heißt, es ist uns sehr wichtig, dass wir dem Vertrauen, das der Patient uns entgegenbringt, sowohl fachlich als auch menschlich gerecht werden.

Ausgehend von dem Grundsatz, dass Qualität von Qualifikation kommt, verfolgen wir konsequent die Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Auf der fachlichen Ebene haben viele unserer Mitarbeiter einen speziellen Expertenstandard erreicht, so dass sie den pflegerischen Anforderungen diverser Krankheitsbilder auf hohem Niveau gerecht werden und zusätzlich den Patienten beratend zur Seite stehen können. Selbstverständlich fördern wir ebenfalls Fortbildungen, die die sozial-emotionale Ebene betreffen, um das Verständnis unserer Mitarbeiter für das individuelle Kranksein und die individuellen Befindlichkeiten zu fördern.

Entscheidend für das hohe Niveau unserer Patientenversorgung ist die abgestimmte Zusammenarbeit derjenigen, die den Patienten in direkter Weise behandeln und pflegen – das sind insbesondere unsere Ärzte, unsere Krankenschwestern und Krankenpfleger und unsere Physiotherapeuten. Alle diese verschiedenen Berufsgruppen sind sich darin einig, dass sie den Patienten im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns sehen.

Ein weiterer Ausdruck unserer Verantwortung ist darin zu erkennen, dass wir bereit sind, von unseren Patienten zu lernen. Die Patienten und auch ihre Angehörigen haben im Rahmen unseres Beschwerdemanagements stets die Möglichkeit, Hinweise, Verbesserungsvorschläge, Kritik und Lob zu äußern. Die systematische Bearbeitung und sinnvolle Umsetzung dieser Wahrnehmungen betrachten wir als einen notwendigen Baustein, um unser Krankenhaus so auszurichten, dass wir zu Recht und auch mit Stolz sagen können „Bei uns steht der Patient im Mittelpunkt“ – weil unsere Strukturen und Abläufe auf die Bedürfnisse des kranken Menschen ausgerichtet sind.