Geschichte

Kurzer geschichtlicher Überblick

Die Geschichte des Krankenhauses am Strüther Berg beginnt 1964 mit der Gründung des Zweckverbandes zum Bau eines neuen Krankenhauses und 1968 mit dem ersten Spatenstich. Die Historie des Krankenwesens in Ansbach reicht übrigens zurück bis ins 14. Jahrhundert, als es hier die ersten „Bader“ gab, die medizinische Behandlungen durchführten.

Im Mai 1973 wurde das Stadt- und Kreiskrankenhaus Ansbach unter der Trägerschaft des Zweckverbandes aus Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach am jetzigen Standort eingeweiht. Bei einer Gesamtzahl von 500 Betten verfügte das Krankenhaus über die folgenden medizinischen Fachgebiete: Chirurgie, Innere Medizin, Intensivpflege, Gynäkologie und Geburtshilfe, Urologie, Orthopädie, Kinderheilkunde, HNO, Augenheilkunde, Dialyse und Infektion.

Ab Juli 2001 wurde das Krankenhaus unter der Rechtsform des Kommunalunternehmens geführt. Die Verbandsversammlung als Gremium des Zweckverbandes war für Grund und Boden sowie Liegenschaften zuständig, der Verwaltungsrat als Gremium des Kommunalunternehmens für den laufenden Betrieb.

Am 1. Januar 2008 wurden der Zweckverband des Stadt- und Kreiskrankenhauses Ansbach und das Kommunalunternehmen Klinikum Ansbach in das „gemeinsame Kommunalunternehmen der Stadt Ansbach und des Landkreises Ansbach“ umgewandelt. Dieses Kommunalunternehmen führt den Namen Klinikum Ansbach mit dem Zusatz „Anstalt des Öffentlichen Rechts der Stadt Ansbach und des Landkreises Ansbach“ Unter diesem Namen tritt das Klinikum im gesamten Geschäfts- und Rechtsverkehr auf. Damit wurde gleichzeitig die Verbandsversammlung aufgelöst, und nur noch der Verwaltungsrat ist als Aufsichtsorgan für das Klinikum zuständig.

Am 1. August 2013 erfolgte der Zusammenschluss des Klinikums Ansbach mit dem Verbundklinikum Landkreis Ansbach (VKLA) zum neuen ANregiomed gKU in Trägerschaft von Stadt und Landkreis Ansbach.

 

Entwicklungen in der jüngeren Vergangenheit


2016

Neuer  Vorstand des ANregiomed-Verbundes ab 1.1.2016: Claudia B. Conrad
Neue Hauptabteilung Thoraxchirurgie / Lungenzentrum gemeinsam mit Pneumologie
Gründung des MVZ Klinikum Ansbach mit den Fachrichtungen HNO und Anästhesie

2015
Übergang der Akutneurologie mit Schlaganfalleinheit und Schmerztherapie vom Bezirksklinikum Ansbach ans Klinikum Ansbach
Neue Abteilung Pneumologie (Lungenheilkunde)
Neue Abteilung Hämatologie/Onkologie
Zertifizierung der SAPV
Zertifizierung des EndoProthetikZentrums (EPZ)

2014
Neuer Ärztliche Direktorin: Dr. Cathrin Böhner; Stellvertreter: Prof. Dr. Thomas Meyer
Etablierung der Spezialisierten Ambulanten PalliativVersorgung (SAPV)


2013
Zusammenschluss mit dem Verbundklinikum Landkreis Ansbach zum Klinikverbund ANregiomed, einem gemeinsamen Kommunalunternehmen (Anstalt des Öffentlichen Rechts) der Stadt und des Landkreises Ansbach

2012

Klinikum Ansbach und Verbundklinikum Landkreis Ansbach unter gemeinsamer Leitung des Vorstands Dr. Andreas Goepfert
Neuer Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Thomas Meyer; Stellvertreterin: Dr. Cathrin Böhner

2011
Eröffnung der Medizinischen Klinik IV – Akutgeriatrie und Geriatrische Frührehabilitation (jetzt Akutgeriatrische Behandlungseinheit der Med. Klinik II)
Eröffnung der Akutneurologie am Klinikum Ansbach unter Trägerschaft des Bezirksklinikums Ansbach
Zertifizierung des Radiologischen Instituts
Zertifizierung des Instituts für Physiotherapie (jetzt Therapiezentrum Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie)

2010
Gründung des MVZ am Klinikum Ansbach mit den Fachrichtungen Strahlentherapie und Nuklearmedizin
Eröffnung der Kinderkrippe „Klinifanten“
Zertifizierung des Gynäkologischen Krebszentrums Ansbach
Zertifizierung der Akutschmerztherapie
Zertifizierung als Regionales Traumazentrum

2009
Neueröffnung des Radiologischen Instituts mit eigenem Kernspintomographen
Zertifizierung der Urologischen Klinik

2008
Eröffnung der Station „Wald” der Cnopf'schen Kinderklinik Nürnberg (Kooperation)
Eröffnung der Schlaganfalleinheit / Medizinische Klinik III (Kooperation mit dem Bezirksklinikum Ansbach)
Aufsplittung der Chirurgischen Klink I in Chirurgie I (Allgemein- und Viszeralchirurgie und chirurgische Onkologie) und Chirurgie III (Gefäß- und Thoraxchirurgie)
Neuer Pflegedirektor: Michael Korn
Neue Ärztliche Direktoren: Dr. Wolfgang Hilpert und Dr. Gerhard von Blohn

2007
Zertifizierung des Brustzentrums Westmittelfranken
Eröffnung der Klinik für Palliativmedizin
Erlangung des Status eines Lehrkrankenhauses der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2006
Zertifizierung des Darmzentrums Westmittelfranken

2005

Eröffnung des Neubaus mit OP-Trakt, Intensivstation, Physiotherapie, Zentralsterilisation, Endoskopie