Allgemein- und Viszeralchirurgie

Zum Aufgabengebiet der Allgemein- und Viszeralchirurgie gehören die Operationen an der Schilddrüse und Nebenschilddrüse bei gutartigen und bösartigen Veränderungen einschließlich dem intraoperativen Neuromonitoring.

Bei Leistenbrüchen und Bauchwandbrüchen wird differenziert vorgegangen, unter Umständen mit Einbringen von Kunststoffnetzen und ggf. laparoskopisch bei Narbenbrüchen.

Vielfach werden Operationen an der Gallenblase und an den Gallenwegen durchgeführt. An der Leber in ausgewählten Situationen, z. B. bei Entfernung von Tochtergeschwülsten/Metastasen.

Ein besonderer Arbeitsschwerpunkt ist die minimal-invasive videoassistierte Chirurgie, z. B. an der Gallenblase, am Blinddarm, beim Narbenbruch, am Dickdarm und auch an der Lunge.

Breiten Raum nimmt die operative Versorgung der bösartigen Erkrankungen ein, z. B. am Magen und insbesondere am Dick- und Enddarm.
Dabei erfolgt eine interdisziplinäre Krebsbehandlung in Zusammenarbeit mit der Strahlentherapie und Onkologie.

Im Bereich der Proktologie (Erkrankungen am Enddarm) werden verschiedene Operationsmethoden bei Hämorrhoiden, Abszessen, Analfisteln und Schleimhautrissen angeboten.

In der arteriellen Gefäßchirurgie befasst man sich mit Bypassoperationen an den Becken- und Beingefäßen. Diese werden ggf. kombiniert mit einer Gefäßaufdehnung (Ballonangioplastie).

Es stehen verschiedene Behandlungskonzepte beim „Raucherbein" und beim „diabetischen Fuß" (Entzündung am Fuß beim Diabeteskranken) zur Verfügung.

Bei der venösen Chirurgie werden vielfach Krampfadern operiert, aber auch krampfaderbedingte Geschwüre an den Beinen behandelt.

In ausgewählten Situationen können auch Operationen an der Lunge durchgeführt werden.

klinik ansbach