Soziales

Sozialdienst in der Klinik

Der Sozialdienst ist eine notwendige Ergänzung von medizinischer und pflegerischer Behandlung in der Klinik.

Die Bewältigung gesundheitlicher Probleme erfordert hochentwickelte medizinische Leistung: durch ärztliches Personal, durch Geräte, durch Medikamente. In den vergangenen Jahren ist darüber hinaus aber auch der hohe Stellenwert der pflegerischen Versorgung für die Patientenzufriedenheit und damit den Heilungserfolg deutlich geworden.

In einem langsamen Prozess setzt sich zunehmend das Bewusstsein dafür durch, dass der Sozialdienst in der Klinik zur sozialen Komponente eines erfolgreichen Genesungsprozesses mehr beitragen kann, als die schnelle Versorgungsregelung für pflegebedürftige alte Menschen.

Die Genesung wird nicht zuletzt davon positiv beeinflusst, dass der Patient möglichst früh eine klare Perspektive für die Zeit nach der Entlassung hat. Hierzu gehören eine rechtzeitige und qualifizierte Beratung zur Rehabilitationsmaßnahmen und Möglichkeiten der poststationären pflegerischen Versorgung. Häufig hat die Krankheit dauerhafte Beeinträchtigungen zur Folge, wie z. B. bei Amputationen, schwere Schlaganfälle und unheilbare Krebserkrankungen. Hier ist, eine Beratung zu dem Umgang mit den sozialen Folgen der Krankheit notwendig zur Vorbereitung auf die Entlassung.

Die Aufgaben des Kliniksozialdienstes:
Beratung und Vermittlung von Rehabilitationsmaßnahmen

  • Anschlußheilbehandlung  (AHB)
  • AHB nach Krebserkrankungen
  • Rehabilitationsmaßnahmen in Spezialkliniken
  • Logopädische Beantragung, Koronarsport
  • Geriatrische Reha

Zielsetzung des Kliniksozialdienstes

  • Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung in der Klinik durch Hilfen für Patienten, die persönliche und soziale Probleme im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung oder Behinderung und deren Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen haben.
  • Der Sozialdienst greift diese Probleme auf und trägt zu einer Lösung bei. Hierzu arbeitet er mit Berufsgruppen in der Klinik und mit den im Einzelfall in Betracht kommenden Personen und Einrichtungen außerhalb der Klinik zusammen.
  • In Erfüllung dieser Zielsetzung orientiert sich der Sozialdienst an der Würde und am Selbstbestimmungsrecht des Menschen.

Für die meisten Patientinnen und Patienten haben diese Veränderungen positive Auswirkungen, klinikintern eine optimale Prozessorientierung zu erreichen, damit der Patient zufrieden mit der Klinik-Gesamtleistung ist. Dann profitieren die Patienten/innen von der

  • Effektiveren Behandlung
  • Vermeidung unnötiger Wartezeiten und schnelleren Entlassung nach Hause.
klinik ansbach