Zertifizierungen

Zertifizierung des Schlaganfallnetzwerkes mit Telemedizin in Nordbayern nach DIN EN ISO 9001:2008

Unser Qualitätsmanagementsystem wurde durch die LGA InterCert Zertifizierungsgesellschaft mbH, Nürnberg, am 15.02.2011 zertifiziert. Damit wurde uns bescheinigt, dass wir ein gemeinsames Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 eingeführt haben. Das Zertifikat hat grundsätzlich eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren. Durch jährliche Überwachungsaudits findet in diesem Zeitraum jedoch eine regelmäßige Überprüfung statt. Hierbei ist nachzuweisen, dass das Qualitätsmanagementsystem über die Erstzertifizierung hinaus angewandt und bei Änderungen in den Arbeitsabläufen angepasst wird.

DIN EN ISO 9001:2008 Zertifikat Download

DIN EN ISO 9001:2008 Zertifikat Qualitätsmanagement-System für eine telemedizinisch vernetzte Stroke Unit mit 4 Betten

Link: Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin in Nordbayern

Weiterhin analysieren wir die Prozesse in regelmäßig stattfindenden internen Audits und verbessern bei Bedarf die Abläufe, um den aktuellen Bedürfnissen und gesetzlichen Änderungen gerecht zu werden. Dadurch stellen wir sicher, dass die für Sie durchgeführten Arbeiten optimal und in gleichbleibend hoher Qualität ausgeführt werden.


Zertifizierung klinisches Risiko-Management-System zur Verbesserung der Patientensicherheit
Das Risikomanagementsystem hat einen sehr hohen Stellenwert in unseren Kliniken und wird als ein fortlaufender Prozess verstanden, der auch zukünftig dafür sorgt, dass mögliche Risiken bereits bei der Entstehung identifiziert und beseitigt werden können. Ziel einer Risikoanalyse ist es, schon im Voraus alle Risiken in der Patientenversorgung zu erkennen, zu identifizieren, zu bewerten und zusammen mit dem Qualitätsmanagement dafür zu sorgen, dass diese Risikopotentiale behoben werden.
Bei ANregiomed wird mit dem Thema Risikomanagement bewusst umgegangen und die Patientensicherheit groß geschrieben: Dies hat eine Risikoevaluation der GRB (Gesellschaft für Risikoberatung) gezeigt. Bereits 2010 sind die Auditoren in den Kliniken Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg unterwegs gewesen, um eine umfassende Analyse aller möglichen Risikobereiche vorzunehmen. Das Ergebnis dieser Analyse ist ein Bericht gewesen, in dem Verbesserungsvorschläge aufgezeigt wurden. Diese Vorschläge sind in den letzten zwei Jahren mit Unterstützung der Ärzte, der Pflege und vielen anderen Berufsgruppen, die in den Kliniken Hand in Hand zusammen arbeiten, umgesetzt worden.
Ein besonderes Augenmerk der GRB hat dabei auf den Schnittstellen zwischen den einzelnen Bereichen gelegen, denn für einen reibungslosen und sicheren Ablauf ist eine enge Vernetzung der einzelnen Berufsgruppen in den Kliniken von ausschlaggebender Bedeutung.
Durch das Verfahren konnten die Kliniken dafür sorgen, dass potentielle Risiken inzwischen in einem sehr hohen Maß ausgeschlossen werden können.
 
Zertifikat klinisches-Risiko.Management-System Download

 




 

klinik ansbach