„Dienst am Nächsten hat immer Konjunktur“

20 junge Frauen und drei Männer erhielten am 27. September ihre Urkunden, mit denen sie sich ab 1. Oktober offiziell „Gesundheits- und Krankenpfleger/-in“ nennen dürfen. Bestanden haben damit alle Schüler/-innen des Jahrgangs 2013/2016, sieben von ihnen wurden für ihre herausragenden Leistungen prämiert.

„Ich bin bollenstolz auf euch!“, sagte denn auch Schuldirektor Hans-Peter Mattausch zur Eröffnung der Examensfeier im Onoldiasaal. Ihm schloss sich Landrat Dr. Jürgen Ludwig an, der den Absolventen zu ihrer Berufswahl gratulierte: „Dienst am Nächsten hat immer Konjunktur“, sagte der ANregiomed-Verwaltungsratsvorsitzende. Dabei sei gerade die Krankenpflege mehr als ein Job, es komme auf menschliche Empathie, persönliches Engagement und Identifikation mit dem Beruf an. Bürgermeister Martin Porzner gratulierte stellvertretend für OB Carda Seidel und betonte den hohen Stellenwert der Krankenpflege in unserer immer älter werdenden Gesellschaft. „Bewahren Sie sich das Glücksgefühl dieses Abends für Ihren Berufsweg“, wünschte er abschließend. ANregiomed-Vorstand Claudia B. Conrad, die am Anfang ihres Berufswegs selbst eine Krankenpflegeausbildung absolviert hat, ergänzte ihre Glückwünsche mit dem Hinweis auf die Vielfalt dieses Berufsfeldes. Um diese nutzen zu können, müsse man flexibel und aufgeschlossen bleiben. Sie gab den jungen Leuten einen wichtigen Rat mit auf den Weg: „Achten Sie auch auf sich selbst und verlieren Sie über dem Beruf Ihre eigene Gesundheit nicht aus den Augen.“

Nach der Verleihung der Urkunden überreichte Landrat Dr. Ludwig Staatspreise der Regierung von Mittelfranken als „besondere Anerkennung“ an Lena Blomeyer, Nina Graf, Jenny Hiemeyer und Melanie Springer, die jeweils auf eine Durchschnittsnote von 1,3 im Jahresfortgang stolz sein können. Ihre Kollegin Laura Neber hat sogar eine glatte Eins geschafft und bekam dafür einen Extra-Applaus.

Für die besten Noten im Examen hatte traditionell der Förderverein des Klinikums einen Förderpreis ausgelobt. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Hermann Schröter, überreichte die Prämien an die auch hier mit 1,0 führende Laura Neber sowie an Theresa Götz, Nina Graf, Jenny Hiemeyer und Mareike Langner. „Bleiben Sie immer Mensch und lassen Sie die Patienten Ihre Liebe zum Beruf spüren. Möge Gott Sie begleiten, stärken und trösten“, gab er den Absolventen mit auf den Weg.

Examensfeier Ansbach 2016
Der stellvertretende Schulleiter Manfred Löder, Akademiedirektor Hans-Peter Mattausch, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Vorstand Claudia B. Conrad (von links) sowie Bürgermeister Martin Porzner (ganz rechts) gratulierten den Examensbesten (von links:) Theresa Götz, Mareike Langner, Jenny Hiemeyer, Laura Neber und Nina Graf, die vom 1. Vorsitzenden des Fördervereins Hermann Schröter (M.) mit einer Prämie ausgezeichnet wurden.