Fortbildung mit Auszeichnung absolviert

Der Fortbildungskurs für Stationsmanagement mit der finalen Prüfung in der Klinik Rothenburg wurde von 16 Teilnehmern abgeschlossen. Jetzt erhielten sie ihr Zertifikat. Mit Erfolg absolvierten vor einem Jahr die Stationsleiter im Klinikum Ansbach diese Fortbildung. Nun waren ihre Kollegen aus den Kliniken Dinkelsbühl und Rothenburg an der Reihe.
Damit Krankenhäuser in Zukunft stabil und erfolgreich sind, müssen nicht nur Entscheidungen über Veränderungen getroffen werden – sie müssen auch durchgeführt werden. Die Mitarbeiter führen diese Änderungen in ihrer täglichen Arbeit aus und müssen sie daher nachvollziehen und verstehen können. Zusätzlich zu der fachlichen und organisatorischen Verantwortung auf der Station ist diese Schnittstellenfunktion eine weitere wichtige Aufgabe der Stationsleitungen.
In dem fünftägigen Kurs wurden die Stationsleiter über Grundlagen des Arbeitsrechts, flexible und bedarfsgerechte Dienstpläne in der Pflege, Krankenhausfinanzierung, Führungskräfteentwicklung und Haftungsrecht in der Pflege geschult.
Die Pflegedienstleiterinnen Manuela Hefner (Klinik Dinkelsbühl) und Cornelia Kerschbaum (Klinik Rothenburg) zeigten sich überaus zufrieden mit den Kursteilnehmern und deren Engagement. „Ich bin beeindruckt, wie viel Zeit jeder der Teilnehmer für die Vorbereitung zu diesem Kurs investiert hat. Und das neben der regulären Arbeitszeit“, lobte Manuela Hefner die Anwesenden.
Dass trotz dieser Doppelbelastung so gute Ergebnisse herauskamen, sei besonders erfreulich, fügte Cornelia Kerschbaum hinzu. Mit Auszeichnung bestand Claudia Kilian, Leitung der Intensivpflege der Klinik Dinkelsbühl, ihre Prüfung. Sie erreichte 89 von 100 Punkten – so viel wie noch niemand vor ihr.



1. Reihe von links nach rechts: Peter Deitigsmann, Sandra Henneck
2. Reihe: Valeria Biebl, Claudia Dürnhofer, Susanne Schulze, Carmen Hillemeier
3. Reihe: Angela Dehner, Heike Leidenberger, Heike Meyer, Renate Kißlinger
4. Reihe: Petra Gehring, Andreas Grajer, Andreas Schoger
5. ganz hinten links Max Hörner, Claudia Kilian, Roland Kowalzik