Infobus der Initiative „Herzenssache Lebenszeit“ kommt nach Ansbach

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Das ANregiomed-Klinikum Ansbach unterstützt aktiv die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am Infobus vor dem Ansbacher Brücken-Center informieren Experten des Klinikums, niedergelassene Fachärzte, die hauptamtlichen Schlaganfall-Lotsen sowie die ehrenamtlich tätigen Schlaganfallhelfer zu den Themen Diabetes, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Interessierte haben am 24. Juni von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Möglichkeit, im direkten Gespräch offene Fragen zu klären und ihr persönliches Risiko testen zu lassen.

„Unser gemeinsames Engagement geht weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus“, sagt PD Dr. Matthias Elstner, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Leiter der Schlaganfalleinheit („Stroke Unit“) am ANregiomed-Klinikum Ansbach. „Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir zur Aufklärung beitragen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle verhindern.“
Diabetes-assoziierte Begleiterkrankungen wie hoher Blutzucker, Bluthochdruck und Fettleibigkeit haben häufig kardiovaskuläre Erkrankungen zur Folge. „Patienten mit Typ-2-Diabetes entwickeln zwei bis vier Mal häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Menschen ohne Diabetes. Weltweit verursacht Diabetes etwa vier Millionen Todesfälle im Jahr“, erläutert Ute Neuber, Diabetesberaterin DDG am Klinikum Ansbach.

Die weiter steigende Tendenz der Erkrankungszahlen macht eine gezielte Aufklärung über die Zusammenhänge zwischen Diabetes und kardio-vaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Vorhofflimmern, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz notwendig. Die von Boehringer Ingelheim initiierte und in Kooperation mit vielen weiteren Partnern umgesetzte bundesweite Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ setzt genau hier an: Experten vermitteln im direkten Kontakt notwendiges Wissen und fördern das Risikobewusstsein. Denn wer sein persönliches Risiko kennt und eine gezielte Vorbeugung wie ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Bewegung umsetzt, kann Risikofaktoren für eine Erkrankung vermeiden, seine Lebenszeit verlängern und nicht zuletzt seine Lebensqualität erhöhen.