Bauarbeiten kommen gut voran

Bauarbeiten kommen gut voran

Ansbach. Nach der sorgfältigen Überarbeitung der Zielplanung zur Gesamtsanierung wird am Klinikum Ansbach endlich weiter gebaut. Die neue Lösung ist gegenüber der früheren Planung deutlich wirtschaftlicher, weil Bau- und spätere Betriebskosten erheblich reduziert werden konnten. Doch die Entscheidung von Verwaltungsrat und Vorstand für einen vorübergehenden Baustopp und die Korrektur der Pläne hat sich nicht nur aus finanziellen Gründen als vernünftig heraus gestellt. Es konnte auch der Raumbedarf für die am Klinikum neu entstehenden Angebote berücksichtigt werden. Mit zwei neuen Fachabteilungen für Lungen- und Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen baut der ANregiomed Verbund sein Leistungsspektrum am Klinikum Ansbach deutlich aus.

„Mein Team und ich koordinieren die Arbeiten vor Ort zusammen mit den Architekten und Fachplanern“, erklärt Johannes Schürmeyer, Baudirektor des ANregiomed Verbundes. Wichtig sei dabei insbesondere ein strukturierter Ablauf, schließlich möchte man, dass die vielen Verbesserungen durch das neue Bettenhaus „schnellstmöglich beim Patienten ankommen“.

„Es ist das erklärte Ziel des ANregiomed Klinikverbunds, in den nächsten Jahren ein Vorbild für einen modernen kommunalen Klinikbetrieb zu werden“, erläutert Vorstand Dr. Andreas Goepfert. Durch die Neuplanung sei man endlich dazu in der Lage, auch in Ansbach die baulichen Voraussetzungen zu schaffen. „Ich freue mich sehr darauf, das jetzt hier vor Ort Tag für Tag wachsen zu sehen.“


Mit 440 Betten modern, komfortabel und funktional auf dem neuesten Stand: Das Klinikum Ansbach nach dem Abschluss der Gesamtsanierung mit Neubau des Bettenhauses. Dort sind die Patienten in Zweibettzimmern mit eigenen Duschen untergebracht.

Das Klinikum Ansbach wird nach der Sanierung und mit den Neubauten auf dem neuesten Stand sein. Ein wesentlicher Fortschritt für die Patienten wird die Unterbringung in Ein- und Zweibettzimmern mit eigenen Duschen sein. Durch den Neubau wird außerdem die Sanierung im Bestand weitgehend vermieden, was für Patienten und Mitarbeiter zahlreiche Erleichterungen bringt.  Aktuell wird insbesondere am neuen Wirtschaftshof gearbeitet. Dieser wird mit dem neuen Zentrallager bis Mitte 2016 fertiggestellt.


Die aktive Bautätigkeit am Klinikum wurde wieder aufgenommen. Nördlich des Haupthauses entsteht zur Zeit der neue Wirtschaftshof. Von hier aus wird künftig der gesamte Unternehmensverbund mit allen benötigten Waren und Hilfsmitteln versorgt.
klinik ansbachportrait